title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title
Bericht Danish Open PDF Drucken E-Mail

Dänische Meisterschaft in Hellerup

 

Insgesamt 28 Melges24 hatten sich zur ersten Dänischen Meisterschaft auf den Weg nach Hellerup/Kopenhagen gemacht, darunter auch

4 Deutsche-, 2 Norweger- und 5 Schweden-Teams. Wir, Bostik Bad Boys, machten uns am Freitag Nachmittag startklar, ausreichend um Abends (zwar im Scheine der Straßenlaterne) noch den Mast zu stellen und den Baum zu montieren.

Samstagmorgen wurde dann bei leichtem Regen das Boot ins Wasser gekrant und die Registrierung unkompliziert erledigt. Um 1000 fiel der erste Startschuß und bei Sonnenschein und leichten, drehenden Winden ging der Kampf um die Krone in die Vollen.

Es wurden vier Rennen am Samstag gesegelt. Im Anschluß gab es dann Freibier im Hafen und für 150 Kronen (20 EUR) gab es ein reichhaltiges Abendessen. Wir entschieden uns für den Pizzaofen unseres Taktikers, aber die Erzählungen am nächsten Tag über sehr gute Steaks waren sehr überzeugend.

Am Sonntagmorgen war der Start auch auf 1000 gesetzt, aber leider war kein Wind anwesend. Die Flotte wurde dennoch auf den Sund geschickt um auch kurze Phasen mit Wind optimal zu nutzen. Es wurde leider vergeblich bis kurz vor der letzten Startmöglichkeit auf Wind gewartet. Dafür wurde halt etwas früher gekrant und bei bestem sommerlichem Wetter lässt es sich ja aushalten.

Nach der Siegerehrung machten wir uns auf den Rückweg. (1600 Abfahrt - 2100 Ankunft Schleswig)

Die Ergebnisse der deutschen Teams:

Platz 6, GER 627 RAT PACK

Platz 14, Pantha Rhei HH, Jan Hössermann

Platz 16, GER 266 BOSTIK Bad Boys

Platz 26, GER 647 Scheffler HH

 

Hier die Ergebnissliste: http://www.regattateam.dk/infusions/my_event/show_file.php?opslag_id=123

Fazit: Trotz nur einem Segeltag ein sehr schönes Racewochenende verbracht. Danke an meine Crew: Martin Großkopf, Stefan Schimkowski und Peter Bolvig.