title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title
Bericht Christmas-Race 2011 Aarhus PDF Drucken E-Mail

Bericht der GER 266 "Bostik Bad Boys"


Freitag, 25.11.11 , 16:30 Uhr Bravozeit

Als einziges deutsches Team wird es in ca. einer Stunde auf die Autobahn Richtung Norden gehen.

Die Windvorhersagen deuten daraufhin, dass wir da oben keine Flaute haben werden, sondern mehr um die 20-25 kn. Samstagnachmittag in Böen bis 54 kn.

Ein Teil meiner Crew war noch nicht auf einer Melges24, aber ich denke wir werden das schon hinbekommen. Das Boot war eh noch nicht im Winterschlaf, wird ihn wahrscheinlich auch nicht mehr bekommen (11.12. Nikolauscup) und ist somit voll einsatzfähig.

Ankunft in Aarhus um 2100, Schiff im Hafen abgestellt. Nette Begrüßung von Annette bekommen und Wegbeschreibung zur "Idrätshöjskole Aarhus" bekommen. Sehr unkompliziertes Einchecken in der Schule und unsere 2 Zimmer bezogen. Team Meep Meep war auch schon da, und wir haben den Abend mit Rum und Cola ausklingen lassen.

Samstag 26.11.11

0730 Sehr umfangreiches Frühstück eingenommen, Brote geschmiert und Nudeln mitgenommen für die Rennverpflegung.

0845 Aufbauen des Bootes und Einkranen

1100 Erster Start, Wetter trocken, 9° Grad Luft, Wind 16-25 Kn. 9 Schiffe an der Linie.

Es werden am ersten Tag 5 Wettfahrten gesegelt, ohne lange Wartezeiten zwischen den Wettfahrten. Die Luvmarke lag vor dem Hafen und es hatten sich allerlei Schaulustige am Hafen eingefunden um den Melges24 an der Tonne zuzuschauen.  Bei einem Start gabs dann auch ein Mann über Bord, der aber schnell wieder eingesammelt wurde (Mann über Bord war dann bei der Julefrokost Abends noch Thema).

Bostik Bad Boys hatte 2 neue Crewmitglieder an Bord und wir mußten während der Regatten die Abläufe erstmal einspielen, aber von Wettfahrt zu Wettfahrt klappte es besser. Ergebnistechnisch war es uns leider nicht möglich die hinteren Plätze zu verlassen. (Die hinteren Plätze waren dann bei der Julefrokost abends noch Thema) Aber es hat unglaublich viel Spaß gemacht und unsere Starts waren nacher auch richtig sauber.

1630 Einlaufen in den Hafen, im Clubhaus gibt es noch Kaffe / Tee und natürlich Julebryg das dänische Weihnachtsbier

1900 Alle Teams trafen sich zur Weihnachtsfeier, in Dänemark Julefrokost genannt, in der Höjskole. Es fängt an mit einem Snaps (dieses Ritual hat sich dann im laufe des Abends regelmässig wiederholt). Dann wurden die Fischplatten ausgefahren. Herbsthering, Lachs und Tiefseekrabben, herrlich angerichtet mit diversen Salaten, bilden den Anfang. Gefolgt von Schweinelendchen, Frikadellen, Rotkohl, Kartoffeln etc.  um dann mit Ris a´la mande (Milchreis mit Mandeln und Kirschsoße) abgeschlossen zu werden. Stark gesättigt wurde dann der Tag nochmals durchgegangen und nach der am Morgen vorgestellten "Julefrokostausschreibung" mußten die Gewinner der einzelnen Regatten eine Rede halten (und mit allen mit Snaps anstoßen). Die Boote, die Strafen in den Rennan ausgeführt haben, mußten Abends dann für jede Strafe sich einmal im Kreis drehen (und mit allen mit Snaps anstoßen). Die Boote die einen letzten Platz eingefahren hatten (wir!) mußten dann ein anderes Boot in "Twister" herrausfordern (und mit allen mit Snaps anstoßen). Zwischendurch wurden dann noch einige Lieder zum besten gegeben bei denen von jeder Crew dann einzelne Strophen gesungen werden mußten, wobei unsere deutsche Crew die dänischen Textzeilen gut meisterten und extra applause bekommen hat. (Achso, nach den Liedern gabs natürlich auch Snaps). Der Abend ging dann mit Musik und Segelvideos (und Snaps) weiter und endete für einige Crews erst weit nach Mitternacht. Ein sehr gelungener und netter Abend wo wir als deutsche Crew herzlich einbezogen worden.

Sonntag 27.11.11

0730 Frühstück mit zusätzlichen Pfannkuchen und OBERLECKEREN Hähnchenspießen fürs Lunchpaket

0900 Sehr unkompliziert ausgecheckt (Bettzeug abziehen und Schlüssel auf den Tresen legen) und ab zum Hafen

Wie der Wetterbericht deutlich zeigt, war es nach kurzer Absprache mit allen Teilnehmern klar das wir am Sonntag nicht raus auf die Bucht fahren. Ein Durchschnittswind von 41 kn und Böen bis 53 waren ein deutliches Zeichen. Somit wurden die Boote in ruhe aus dem Wasser genommen. Die Masten haben wir aus Sicherheitsgründen mit dem Mastenkran gelegt, was bei einigen Böen eine sehr weise Entscheidung war. Nach der Siegerehrung, bei der es etliche Sachpreise von dem ortsansässigen Segelausrüster und Geldprämien 1000, 500, 500 DKR gab, wurde noch ein Kaffe getrunken und dann ging es Heimwärts.

 

 

Alles in allem eine sehr gut organisierte Regatta mit hervorragendem Abendprogramm. Aarhus ist immer eine Reise wert. Die Dänen haben noch Werbung für ihre Wintertrainings in Aarhus und Middelfart gemacht (Termine kommen hier auf die Homepage) und ich für unsere Regatten im Norden. Die Sailingacademy hat die Nordregatten schon in ihrem Terminplan drin.

Vielen Dank an meine Crew Friederike Bartcky, Ullrich Paech und Jan Heyne. Hat viel Spaß gemacht, gute Arbeit.

Jan Schmidt, GER 266 "BOSTIK Bad Boys"

 

und zu guter letzt: WLAN !!!

Ergebnisse: http://results.sailwave.com/val776784.htm

Bilder : http://nicolaiperjesiphotography.zenfolio.com/melges/h2222e4bf#h2222e4bf