title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title
Saisonauftakt im dänischen Hellerup PDF Drucken E-Mail

Erfolgreicher Saisonauftakt der deutschen Melges 24 in Hellerup

 

Wie in den vergangenen Jahren haben wir unsere erste Regatta des Jahres über die Ostertage im dänischen Hellerup gesegelt. Von den insgesamt 13 gemeldeten Booten waren drei deutsche Teams am Start: IMMAC Sputnik, Laika und wir von der IMMAC 24.  Nach dem Training zwei Wochen zuvor in Stralsund waren wir mit leicht veränderter Besetzung guter Dinge für das anstehende Event. Mit von der Partie waren Bea Bordolo, Henriette Werneyer, Tim Krämer, Kai Harder und Stefan Gründler.

 

Bereits der erste Tag hatte es in sich: stark drehende und auch in der Richtung sehr unstete, ablandige Winde verlangten unserem Taktiker Kai und dem Gennakertrimmer Tim alles ab. Da die Wetterprognose für die weiteren Tage etwas durchwachsen war zog die Wettfahrtleitung gleich sechs Rennen am Auftakttag durch. So ging es abends mit langen Armen und großem Hunger zurück an Land. Umso größer war die Freude beim Blick auf die Ergebnisliste: mit einem ersten Gesamtrang und 3 Punkten Abstand auf den Zweiten hatten wir nicht gerechnet nach den Einzelplatzierungen 7, 2,2,2,5 und 2!

 

Tag zwei zeigte dann auch gleich, dass die vielen Wettfahrten am Vortag gut und richtig waren: der Wind hatte auf Ost gedreht und blies weiterhin mit etwa 20 Knoten im Mittel,  was vor Hellerup eine hohe, steile Welle aufgebaut hatte. Zu allem Überfluss gab es dazu noch 4 Grad und Dauerregen. Warum machen wir das mit dem Segeln überhaupt……?! Weil uns die Gennakergänge riesig Spaß bereiten und mit Geschwindigkeiten von bis zu 19 Knoten für die Mühen der Kreuz entschädigen! Nach zwei Wettfahrten, die wir beide mit einem 3. Platz beendeten ging es dann wieder Richtung Hafen, da die Wettfahrtleitung große Probleme hatte, das Startboot zu verankern. Für uns ein Glücksfall, da unser Großsegel einen kleinen Schaden davon getragen hatte und wir es so abends noch reparieren konnten.

 

 

Der letzte Tag: sonnig, wenig Wind aus allen Richtungen, Temperatur um 2 Grad. Eigentlich ganz schön, wir sind überwiegend gut gestartet und waren mit unserem Bootsspeed ganz zufrieden. Nur irgendwie hatte uns über Nacht das Glück verlassen und wir fuhren ein den 5 Wettfahrten leider keine guten Ergebnisse mehr ein. So wurde es am Ende leider Platz 4. Spaß gemacht hat es uns trotzdem, wir bedanken uns bei den anderen Teilnehmern für sehr faire Wettfahrten und dem ausrichtenden Club in Hellerup für die wie immer beispiellose Gastfreundschaft! Wir kommen wieder!

#immacsailingteam

#melgesrocks