title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title
Bericht FSC Pfingstcup 2014 PDF Drucken E-Mail

Die Windvorhersagen ließen zunächst für den diesjährigen Pfingst-Cup auf der Flensburger Förde nichts Gutes erahnen. Sollte etwa in diesem Jahr wieder ein Großteil der Rennen der Flaute zum Opfer fallen?

 

Das Clubgelände des FSC erreichten wir am Freitag schon erstaunlich früh gegen 21.00 Uhr, sodass genügend Zeit blieb unsere Sputnik aufzutakeln, das Zelt aufzustellen sowie die Jungs der ‚Hangover‘ zu begrüßen.
Moderate Windverhältnisse mit etwa 2 Bft aus südöstlicher Richtung ließen am nächsten Tag einen pünktlichen Start um 12.00 Uhr zu. Mit Drachen, Starbooten und J24 gingen 13 Melges24 auf den gewohnten Trapezkurs. Trotz unbeständigem und drehendem Wind konnten drei Tageswettfahrten durchgezogen werden. Mit den Ergebnissen 5, 3, 5 konnten wir nicht unzufrieden sein, sahen jedoch noch einiges Verbesserungspotenzial.
Am Sonntagmorgen wurden wir durch Gewitter geweckt - Regen, kein Wind. Doch besseres Wetter setzte sich bald durch und der Wind frischte auch deutlich auf. So konnten wir wiederum pünktlich starten und die ersten beiden Rennen sogar bei 4 bis 5 Bft segeln, die wir mit zwei dritten Plätzen abschlossen. Vor der dritten Tageswettfahrt nahm der Wind deutlich ab und drehte wieder stärker. Nach schwachem Start, schafften wir es erst auf dem letzten Downwindkurs vom Ende des Feldes in die erste Hälfte vorzufahren und das Rennen mit einem fünften Platz abzuschließen. Mit den konstanten Platzierungen lagen wir in der Zwischenabrechnung mit drei Punkten Rückstand auf Platz vier. Für das finale Rennen am letzten Tag rechneten wir uns durchaus noch Möglichkeiten aus, sollten wir gut segeln und einer der Konkurrenten patzen.
Doch es kam anders bei schwachen Windverhältnissen: Bescheidener Start, zweimal die falsche Seite auf der Kreuz, unser Streicher (10. Platz). Am Ende hatten wir sogar noch Glück, dass die direkte Konkurrenz auf den letzten Metern ihre Führung verspielte und uns so den ‚Vierten‘ in der Gesamtwertung nicht streitig machte. Deutlich besser machten es da die Jungs der ‚Hangover‘, die sich mit einem dritten Platz nach ganz vorne vorschieben konnten und den Gesamtsieg feierten. Den zweiten Platz sicherten sich Jesper Bendix und seine Crew auf ‚Elsa‘. Die Mannschaft der ‚PLATO‘ um Markus Scheel wurde Dritte.

 

Auch wenn es zum Ende nicht optimal lief, konnten wir unsere eigene Zielvorgabe erfüllen und waren mit dem Gesamtergebnis am Ende zufrieden. Der Pfingst-Cup war wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung. Super Organisation/Regattadurchführung, nette, herzliche und hilfsbereite Menschen sowie bestes Wetter (mal abgesehen vom Gewitter) mit Sonnenschein und Wind.

 

Und das Tolle… Nur noch ein paar Tage, dann geht’s nach Kiel. Wir hoffen, wir sehen uns da.

 

Herzliche Grüße

 

Eure Team der ‚Sputnik‘ GER 191 (Conrad Brinkmann)

 

Ergebnisse: LINK
Fotos: LINK

 

Übersicht Regattaberichte