title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

title

description

title title

Eventkalender

Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!
Deutsche Melges-Flotte erfolgreich in die Saison gestartet PDF Drucken E-Mail

Norddeutsche Melges-Flotte gut in die Saison gestartet.

Zugegeben, es fühlte sich am Gründonnerstag etwas merkwürdig an, das mit ca. 10 Zentimetern Schnee bedeckte Boot ans Auto zu kuppeln. Die Kollegen bei der Arbeit haben mich gemeinsam für – nun, sagen wir mal – „individuell“ erklärt, aber wir sollten Recht behalten mit unserem Vorhaben.

Auf dem Weg nach Kopenhagen nahm der Schneefall glücklicherweise ab, es blieb der starke Ostwind und eine Temperatur um den Gefrierpunkt. So fiel uns bei Ankunft die Entscheidung leicht, den Aufbau auf den Freitagmorgen zu verschieben und das sollte sich als goldrichtig herausstellen. Der frühe Freitagmorgen empfing uns zwar mit weiterhin kalten Temperaturen aber einem nahezu wolkenfreien Himmel und nur leichtem Wind. Dementsprechend leicht ging die Arbeit von der Hand und das Boot war zügig segelklar und gekrant. Anschließend haben wir uns im Clubhaus aufgewärmt und das gute Frühstück genossen.

Auf dem Wasser blieb es bei viel Sonne und leichtem Wind. Den Tag über konnten 3 Wettfahrten bei abnehmenden Winden gefahren werden, die wir auf Gesamtrang 2 beenden konnten und so eine gute Ausgangsbasis für die folgenden Tage gelegt haben. Abends hatten wir in unserer Ferienwohnung die Mitsegler von der IMMAC Sputnik und vom Leika Segelkombinat zu Gast. Das war ein toller Abend für die Gemeinschaft der teilnehmenden deutschen Crews und ganz bestimmt ein guter Beitrag für das spätere Gesamtergebnis J.

Samstag mussten wir teilweise den Kollegen im Büro Recht geben: bedeckter Himmel, 2 Grad, Nordostwind Stärke 4 und eine unangenehme Welle machten uns auf dem Öresund zu schaffen. Die insgesamt 5 Wettfahrten taten ein Übriges für das Wohlbefinden und so kamen wir am späten Nachmittag etwas fröstelnd wieder an Land. Geschafft, aber glücklich über gute Ergebnisse und darüber, dass wir als immer noch Zweiter den Rückstand auf den führenden Marc Wain Pedersen auf 2 Punkte verkürzen konnten.

Am Ostersonntag dann ein ähnliches Bild beim Wetter. Unserer „Freude“ darüber möchte ich hier keinen Ausdruck verleihen…..  weitere 4 Wettfahrten konnte der Wettfahrtleiter schnell und unkompliziert über die Bahn bringen. Vor allem unsere Kollegen von der IMMAC Sputnik flogen geradezu über das Wasser und waren nicht zu bremsen. Bei uns lief es in 3 Wettfahrten ganz gut, in der letzten Wettfahrt mussten wir leider mit einem 6.Platz im 10 Boote starken Feld unser schlechtestes Ergebnis hinnehmen.

Wir stellen fest, dass trotz veränderter Crewzusammensetzung die Manöver nach der langen Winterpause gut waren. Vor Allem an der Kreuz waren wir bei allen Bedingungen sehr schnell und bei den Starts gab es Licht und Schatten. An der Performance Downwind bei mittleren Winden können und müssen wir noch arbeiten.

Im nun vierten Anlauf ist es uns in Hellerup zum Happy Easter Cup gelungen, die Serie aus 4. Plätzen zu durchbrechen und konnten den 2 Rang für uns behaupten. Nur der Däne Marc Wain Pedersen war für uns dieses Mal nicht zu schlagen, herzlichen Glückwunsch! Toll ist, dass auch die beiden anderen Boote Leika und IMMAC Sputnik mit den Gesamtplätzen 3 und 4 eine tolle Gesamtleistung der deutschen Teilnehmer abliefern konnten. So macht das Segeln Spaß!

Herzlichen Dank an meine Mitstreiter Henriette Werneyer, Tim Krämer, Paul Kübel und Maxi Müller!

Ergebnisse gibt es hier:

http://manage2sail.com/de-DE/event/easter2018#!/results?classId=f7e4ada8-40f1-4608-b2f7-60d3135bc14d